Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
SharePoint

Home

Zuletzt geändert am 19.06.2018 13:47 von Wiki Redakteur

MR-Wikipedia

Mit MR Wikipedia stellen die bayerischen Maschinen- und Betriebshilfsringe (MR) ihren Mitgliedsbetrieben ein Nachschlagewerk rund um Themen der überbetrieblichen Zusammenarbeit, der Betriebshilfe und dem Angebot der bayerischen Maschinenringe zur Verfügung. Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützt das Info-Portal MR-Wikipedia mit staatlichen Fördermitteln.

Die Informationen werden vor allem in Bayern im Rahmen der Maschinenring Beratung in der landwirtschaftlichen Praxis angewandt und aktualisiert.

Mehr Informationen zur Maschinenring Beratung in Bayern finden Sie auf der Internetseite des Kuratoriums bayerischer Maschinen- und Betriebshilfsringe, dem Dachverband der 70 bayerischen Maschinen- und Betriebshilfsringe.

 

Einleitung in die Welt der Maschinenringe

Ein Maschinenring ist eine Vereinigung, in der Landwirte sich gegenseitig unterstützen. Im Jahr 1958 gründete Erich Geiersberger den ersten Maschinenring im niederbayerischen Buchhofen, mittlerweile gibt es 259 Maschinenringe in Deutschland, die rund 193.000 Mitglieder betreuen.

Die grundlegende Idee der Maschinenringe beruht auf dem Solidaritätsgedanken zwischen den verschiedenen Mitgliedsbetrieben. Vor diesem Hintergrund bietet der MR seinen landwirtschaftlichen Betrieben Lösungen für den wirtschaftlichen und sozialen Bereich an. Die Maschinenringe fördern damit den ländlichen Raum und leisten einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Landwirtschaft in ihrer ganzen Vielfalt.

Als starke land- und forstwirtschaftliche Mitgliederorganisation steht der nachhaltige Nutzen für die Mitgliedsbetriebe im Vordergrund. Die Maschinenringe sind erster Beratungspartner für alle Fragen der Betriebsorganisation und Arbeitserledigung. Sie stellen für die Mitgliedsbetriebe unterschiedliche Personal- und Techniklösungen zur Verfügung und sind dadurch mittlerweile für viele Betriebe unverzichtbarer Partner für die laufenden betrieblichen Abläufe genauso wie für Notfälle. Die kostengünstige Nutzbarmachung moderner und arbeitseffizienter Agrartechnik in der Landwirtschaft, die Beschaffung von verlässlichen Zuerwerbs- und Beschäftigungsmodellen für unsere Mitglieder und die Organisation von Wertschöpfungspotentialen in ländlichen Regionen sind die wichtigsten Bausteine des Angebotes. Durch vielgestaltige Beschäftigungs- und Anstellungsmodelle bieten und vermitteln die Maschinenringe sichere und flexible Arbeitsplätze für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum.

Ordentliches Mitglied im Maschinenring vor Ort können land- und/oder forstwirtschaftliche Betriebe werden. Der jährliche Mitgliedsbeitrag wird im örtlichen Maschinenring festgelegt und liegt etwa zwischen 40 und 200 €. Die Maschinenringe sind als eingetragene Vereine (e.V.) organisiert und haben meist gewerbliche Tochterunternehmen in Form einer GmbH oder einer kleinen AG. Jeder Maschinenring ist in einem der 12 Landesverbände Mitglied. Der mitgliederstärkste Landesverband ist das Kuratorium Bayerischer Maschinen- und Betriebshilfsringe e.V. mit Sitz in Neuburg. Als Dachorganisation dient der Bundesverband der Maschinenringe e.V. mit seiner gewerblichen Tochter, der Maschinenring Deutschland GmbH, ebenfalls mit Sitz in Neuburg. Die Maschinenringe in Deutschland sind Arbeitgeber für über 2500 Personen.

Informationen zur Entstehung der Maschinenringe finden Sie hier.